Skip to main content

Homerecording-Tonstudio einrichten & aufnehmen

Mischpult Test & Kaufberatung

Mit dem Mischpult werden bei der Musikproduktion Audio-Signale von verschiedenen Ton-Signalquellen (z.B. Mikrofon und elektronische Klangerzeuger) zusammengeführt. Das Resultat sind zwei oder mehrere Ausgangssummen, die aus dem Mischpult herausführen. Bei der Stereo-Mischung werden alle eingehenden Signale auf die Stereo-Kanäle „Rechts“ und „Links“ zusammengefügt.

Ein Mischpult benötigt man immer dann, wenn mehrere Audiosignale zusammengeführt und bearbeitet werden sollen. Nicht nur im Tonstudio ist ein qualitativ hochwertiges Mischpult essentiell wichtig. Auch auf der Bühne und bei Live-Auftritten benötigt man zwingend ein Mischpult. Heutige Geräte verfügen oftmals sogar über ein integriertes USB Audio Interface, sodass man mit dem Mischpult auch im Homestudio aufnehmen kann. Auf unserem Portal finden Sie allerhand Informationen, Tipps und Testberichte rund um die beliebteste Mischpulte auf dem Markt.

Wichtige Merkmale eines Mischpultes

Wenn Sie ein Mischpult für ihr Tonstudio kaufen wollen, dann sollten Sie unbedingt auf folgende Eigenschaften des Mischpultes achten:

Die Anzahl der Eingangskanäle in das Mischpult

Durch die Anzahl der Eingangskanäle wird festgelegt, mit wie viele Eingangssignale am Mischpult gleichzeitig anliegen können. Achten Sie beim Kauf eines Mischpultes darauf, dass ihnen für ihre Zwecke ausreichend Eingangskanäle zur Verfügung stehen. Bedenken Sie dabei, dass bestimmte Instrumente üblicherweise mehr als einen Eingangskanal im Mischpult benutzen, wie zum Beispiel Gitarre (2 Eingänge), Keyboards (2 Eingänge) oder gar Schlagzeuge, die mit mehreren Mikrophonen aufgenommen werden und daher etwa 5-7 Eingangskanäle belegen.

Wollen Sie beispielsweise Ihre Band aufnehmen, die aus einem Gitarristen, einem Keyboarder und einem Sänger besteht, brauchen Sie ein Mischpult mit mindestens 5 Eingangskanälen, damit Sie eine „Live-Aufnahme“ ihrer Band realisieren können. Spielen die Musiker nacheinander, kann der gleiche Eingang des Mischpultes bei jeder Aufnahme wieder verwendet werden.

Die Anzahl der Ausgangsbusse aus dem Mischpult

Achten Sie beim Kauf eines Mischpultes auch darauf, dass die Anzahl der Ausgangskanäle für ihre Anwendung ausreicht.

Klangbearbeitungsmöglichkeiten

Mischpulte stellen mehr oder weniger viele Klangbearbeitungsmöglichkeiten zur Verfügung. Es handelt sich hierbei einerseits das Klangveränderungs-Element, den Equalizer, mit dem Sie Einfluss auf die Frequenzen nehmen können. Andererseits um klangverfremdende Elemente, die eingebauten Filter. Diese beiden Elemente sind bei Mischpulten in verschiedenen Qualitätsstufen vorhanden, und bestimmen inwieweit Sie innerhalb des Mischpultes auf den Klang eingreifen können.

Bedienelemente

Nutzen Sie das Mischpult ausschließlich im Tonstudio, dann wird Sie eine umständliche Bedienung des Mischpultes vielleicht wenig stören. Sobald Sie das Mischpult auch im Live-Bereich einsetzen, wo manches sehr schnell geschehen muss, werden Sie eine unergonomische Bedienung des Mischpultes nicht hinnehmen können. Schauen Sie sich vor dem Kauf eines Mischpultes an, wie die Bedienelemente angebracht sind, und wie leicht die Bedienung des Pultes ist.

Mischpult als Software

Heute wird in vielen Tonstudios von der Mischpult-Lösung als Hardwarekomponente abgesehen, und eine Softwarelösung bevorzugt. In den gängigen Sequenzerprogrammen, wie Emagic Logic oder Steinberg Cubase, sind leistungsstarke Software-Mischpulte integriert, die das Hardware Mischpult im Tonstudio ersetzen können. Einige Musiker bestehen trotz eleganter Software-Lösung auf ein Hardware-Mischpult, weil Sie den Eigenklang bestimmter Pulte als unverzichtbar erachten. Ob Sie die Hardware- oder Softwarelösung bevorzugen, oder beides kombinieren wollen, hängt von ihrem persönlichen Geschmack und Geldbeutel ab.